Schau hin – mach mit: Unsere Veste

Ein museums-pädagogisches Projekt in zwei Teilen

Der zweite Teil unseres museumspädagogischen Projekts „Schau hin – mach mit: Unsere Veste“ hat allen Beteiligten am 19.6. einen wunderbaren, anregenden und geselligen Nachmittag im lauschigen Burghof der Veste Coburg beschert, der mit der Preisverleihung zum Malwettbewerb und gleichzeitigen Eröffnung der Mini-Ausstellung in der Cafeteria seinen Höhepunkt fand. Zehn der sechzehn am Malwettbewerb in den Osterferien unter Anleitung der Kinderkunstpädagogin G. Graßmuck teilnehmenden Kindern und einige Eltern, Geschwister und Großeltern waren in den Pfingstferien zu diesem Ausflug zum Kennenlernen des Malmotivs „Veste“ auf die Burg gekommen und haben sich bei einer kindgerechten und einer familiengerechten Führung, sowie einem anschließenden gemeinsamen Picknick bei sommerlichen Temperaturen, mit uns Clubschwestern auf dieses schöne Ausflugsziel eingelassen und einiges darüber erfahren. Die Preisverleihung nahmen die Präsidentin A. Schiele-Eberlein und Past-Präsidentin/ Vesteführerin G. Ketteler vor. Vor der Preisvergabe erklärten die Teilnehmer*innen der Jury Sabine Gillde (freischaffende Malerin und Soroptimistin), Norbert Hartz (Geschäftsführer der Caritas Coburg Stadt und Land, vertreten durch Herrn Freitag) und Dr. Niels Fleck (Kurator der Kunstsammlungen und Spezialist für Gemälde und Skulpturen, vertreten durch den Direktor der Kusa Dr. Sven Hauschke) ihre Auswahl, die ihnen nicht leicht gefallen war. Die beiden Gewinnerinnen der Hauptpreise waren Tuana (9J.) und Talia (7 J.), die einerseits durch eine versierte Aquarelltechnik und andererseits durch eine große Fantasie bestachen. Jedoch ging kein Kind bei der Preisverleihung leer aus, denn alle hatten sich große Mühe gegeben und jedes Kunstwerk war beeindruckend. Sicher ist, dass alle Kinder viel Spaß bei dieser heimatkundlichen Aktion hatten. Die Ausstellung war vom 20.6. bis 20.7. in der Cafeteria der Veste zu sehen.

Gabi Ketteler, Schriftführerin




Top