Wenn Covid-19 unser einziges Problem wäre .....

Die Hurrikans ETA und Iota haben für Honduras verheerende Auswirkungen. Es wird dringend Hilfe benötigt!

Viele Menschen in Honduras brauchen dringend Hilfe

Hier in Europa dreht sich momentan - berechtigterweise - fast alles um die Corona-Pandemie. Aber in anderen Ländern dieser Welt kommt es zu Katastrophen, die die Probleme mit Corona in den Schatten stellen. Die Pandemie trägt in Honduras höchstens dazu bei, die Auswirkungen des Dramas, das die beiden Hurrikans ETA und Iota verursacht haben, massiv zu verstärken. Durch Corona arbeitslos geworden, mit wenigen oder keinen finanziellen Mitteln mehr, um den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten, haben die beiden Stürme jetzt auch noch alles Hab und Gut zerstört. Und die Wassermassen haben ein zerstörtes, verwüstetes Land hinterlassen.

SI Coburg arbeitet bereits seit längerer Zeit mit der Organisation "Honduras Croissance" zusammen und wird auch bei diesem Katastrophenprojekt die bekannten Kontakte nutzen, um möglichst vielen Menschen in Honduras wenigstens ein kleines wenig schnell und unbürokratisch zu helfen.Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie helfen möchten. Wir haben mehr Informationen und Kontaktadressen, damit Ihre Unterstützung schnell und unbürokratisch an die richtige Stelle kommt. Wir freuen uns über jede Hilfe und danken Ihnen bereits heute im Namen derr Menschen in Honduras!

 

 




YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top