Lasst uns die Freundschaft nicht vergessen

Schon Marie von Ebner-Eschenbach wusste „Ein wahrer Freund trägt mehr zu unserem Glück bei, als tausend Feinde zu unserem Unglück.“

 

Und deshalb war es uns allen im Club Coburg ein großes Anliegen, die Freundschaft im Club und mit den Clubs aus der näheren Umgebung zu pflegen. Am 6. August ergab sich hierfür eine hervorragende Gelegenheit und alle, die sie nutzten, waren im Anschluss begeistert und freuen sich auf das nächste Wiedersehen.

Lusttreffen führt SI Club Fürth zu uns und auf die Veste Coburg

Sechs Fürther Clubschwestern fanden kürzlich den Weg zu uns nach Coburg und auf die Veste zu ihrem post-Corona-Lusttreffen. Mit im Gepäck hatten sie ihre Vizepräsidentin (des Bezirks VIII) Manuela Nitsche von SI München 2002. Wir starteten in dieser kleinen Besetzung Corona-bedingt mit einer Führung auf der Veste Coburg durch die herzoglichen Sammlungen und die Sonderausstellung "Cranach in Coburg". Im Anschluss war Treffpunkt mit den Coburger Clubschwestern im Garten von Elisabeth Meisinger, an einer liebevoll gedeckten Tafel mit der obligatorischen Bratwurst, allerlei selbstgemachtem Naschwerk sowie Gartenfrüchten unter Sonnenschirmen, die im Laufe des Kaffeetrinkens notgedrungen zu Regenschirmen mutierten....Unverdrossen und mit Sonne im Herzen verbrachten wir den restlichen Nachmittag in anregenden Gesprächen zu Erlebtem und Bewegendem. Es war ein wunderschöner, geselliger Nachmittag - mit Seltenheitswert.

(Gabi Ketteler)

Orange the World – gerade in Zeiten der Pandemie darf diese wichtige Botschaft nicht in Vergessenheit geraten

Auch ohne orange Schals hat der Kurpark von Bad Staffelstein seine wichtige Aufgabe vom vergangenen November nicht vergessen. Die Vizepräsidentin des Bezirks VIII, Manuela Nitsche, und die Präsidentin von Coburg, Barbara von Mengershausen, statteten den weiblichen Bronzeskulpturen am Samstag im Nachgang zu dem erfolgreichen Freitag – jetzt leider im strömenden Regen - einen Besuch ab. Der gemeinschaftliche Spaziergang im Kurpark stand unter einem sehr wichtigen Motto: die Botschaft: „Stoppt Gewalt gegen Frauen!“ hat nicht nach den wenigen Eventtagen geendet, sie ist immer noch gültig! Es ist ein Thema, das während Corona leider nicht an Brisanz verloren hat und weiterhin viel Aufmerksamkeit und Fürsorge für Frauen erfordert, die weltweit täglicher und lebensbedrohender Gewalt ausgesetzt sind.  

Besuch bei den Bamberger Bäumen

Im April haben die drei Bamberger SI Clubs Bamberg-Kunigunde, Bamberg-Wilde Rose und Würgau-Fränkische Schweiz gemäß ihrem gemeinschaftlichen Motto „Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt . . .“ lebenslange Baumpatenschaften für drei Traubeneichen übernommen. Ebenso wie die Coburger war es allen wichtig zu sehen, wie sich die jungen Bäume entwickeln und so gab es ein gemeinschaftliches Picknick an der Buger Spitze im Hain, an dem auch unsere Präsidentin Barbara von Mengershausen teilnehmen konnte. Neben den Bäumen wurden bei dieser Gelegenheit kleine Würzelchen in fruchtbaren Freundschaftsboden gebracht. Corona und die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW haben uns gelehrt, wie wichtig der Zusammenhalt unter Menschen ist. Diese Treffen von Freundinnen in Coburg, Staffelstein und Bamberg werden der Beginn sein von mehr gemeinsamen Unternehmungen. Wir freuen uns darauf!




YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top